Kontakt
   
   
   
   
   
   
   
   
 


 

 

 

 

 

 

 

 
   
       
  Von den Hüftsportgruppen zur evidenzbasierten Sporttherapie
   
 

 

Das Tübinger Hüftkonzept ist eine Weiterentwicklung der seit 1995 in Tübingen bestehenden Hüftsportgruppen, die in Form des Rehabilitationssports angeboten werden können und seit Jahren einen unvermindert hohen Zulauf aufweisen. 2002 wurde das Hüftschulinstitut (HIT) gegründet um Übungsleiter für die Durchführung und Gründung von Hüftsportgruppen auszubilden. 2008 etablierte sich in der Sportmedizin der Universitätsklinik Tübingen die OsteoArthroseGruppe mit dem Ziel das Thema "Effektivität der sporttherapeutischen Intervention bei der Arthrosebehandlung" systematisch und wissenschaftlich aufzuarbeiten.

2014 haben die Ergebnisse einer von der OAG (Abteilung Sportmedizin) durchgeführten kontrollierten und randomisierten Studie mit mehr als 200 Hüftarthrosepatienten die Wirksamkeit einer 12-wöchigen sporttherapeutischen Intervention auf Schmerzen und Funktionsfähigkeit bestätigt. Die Fortbildung "Orthopädische Hüftschule" wurde daraufhin aktualisiert und umbenannt. Der Lehrgang zum "Sporttherapeut des Tübinger Hüftkonzepts" vermittelt nun Sporttherapie auf den evidenzbasierten Forschungsergebnissen des Tübinger Hüftkonzepts . -> Weiterlesen Ärzteblatt PDF.

THüKo beinhaltet ein 12-wöchiges Trainingsprogramm bestehend aus 12 einmal die Woche stattfinden Kurseinheiten in der Gruppe und jeweils 2 zusätzlichen selbständig durchzuführenden Heimtrainingseinheiten. Die gemeinsame praktische Vorbereitung der wöchentlichen Heimübungen unter Berücksichtigung der individuellen Voraussetzungen ist der Schwerpunkt des Gruppentrainings. Relevante Grundlagen der funktionellen Anatomie, Aussagen zum Krankheitsbild Arthrose , den Möglichkeiten der aktiven Therapie sowie Hinweise zu einem arthrosegerechtem Verhalten im Alltag sind die eher theoriebestimmten Themen.
   
  Wir über uns
 
   
  OÄ Dr. med. Pia Janssen
ist Oberärztin in der sportmedizinischen Abteilung der Uniklinik Tübingen. Als Fachärztin für Orthopädie gilt ihr Forschungsinteresse den Defiziten und der Behandlung von Arthrose- und Prothesen-Patienten.
  Georg Haupt (Mag. Sportwiss.)
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter (Sportwissenschaftler und Physiotherapeut) der Sportmedizin Tübingen. Seit Jahren liegt sein besonderes Interesse in der präventiven Arbeit mit unterschiedlichen Sportgruppen.
  PD Dr. rer. soc. Inga Krauß
ist Sportwissenschaftlerin und Physiotherpeutin und leitet die Abteilung Biomechanik / Trainingswissenschaft an der Sportmedizin Tübingen
  Dr. rer. nat. Benjamin Steinhilber
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter (Sportwissenschaftler) der Abteilung Sportmedizin sowie Leiter des arbeitsphysiologischen Labors des Instituts für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung Tübingen.